Cupra – Die zehn wichtigsten Antworten zur E-Mobilität

2021 wurden knapp 356.000 rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge (BEVs) zugelassen, das sind 83,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die E-Mobilität erfreut sich also immer größerer Beliebtheit. Viele Menschen haben gegenüber diesem Thema jedoch noch immer grundlegende Vorbehalte. CUPRA beantwortet daher die zehn am häufigsten gestellten Fragen. Geht von der Batterie eines Elektrofahrzeugs eine Gefahr aus? Grundsätzlich müssen alle Fahrzeuge, die Marktreife erlangen, bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen – egal, ob sie mit Benzin, Diesel, Gas oder Strom betrieben werden. Im Falle eines Unfalls trennt ein Relais die Verbindung zwischen Batterie und Hochvoltsystem innerhalb von Millisekunden. Kann man selbst Reparaturen am elektrischen Antrieb durchführen? Nein, das ist weder notwendig noch ratsam. Die Hochvoltleitungen sind zwar absolut sicher. Ihre orangefarbene Kennzeichnung und entsprechende Warnhinweise machen jedoch auf den ersten Blick deutlich, dass Reparaturen nur von speziell geschulten Fachleuten vorgenommen werden dürfen. Haben Elektrofahrzeuge ein Getriebe? Reine Elektrofahrzeuge benötigen weder ein herkömmliches Schalt- noch ein Automatikgetriebe. Sie besitzen ein Untersetzungsgetriebe, um die hohe Drehzahl des Elektromotors zu reduzieren. Was muss ich bei der Rekuperation beachten? Beim Kauf eines modernen Elektrofahrzeugs bekommen Sie den Vorteil eines Rekuperationssystems gleich mitgeliefert. Natürlich hat auch der CUPRA Born diese Art der Energierückgewinnung serienmäßig an Bord. Beeinträchtigen Heizung und Beleuchtung die Batteriereichweite? Die Batterie eines Elektrofahrzeugs liefert den Strom für das gesamte Fahrzeug – vom Motor über die Heizung bis hin zur Beleuchtung, Belüftung und dem Radio. Der Strombedarf vieler dieser Verbraucher ist jedoch sehr gering. Ist der Innenraum kleiner als bei einem Verbrennerfahrzeug? Ein Elektrofahrzeug hat ein ebenso geräumiges Interieur wie ein vergleichbares Modell mit Verbrennungsmotor. Geht von dem Elektroantrieb bei Regen oder in der Waschanlage eine Gefahr aus? Nein, das ist ausgeschlossen. Elektrofahrzeuge sind mit umfangreichen Schutzmaßnahmen ausgestattet, um die Hochvoltleitungen absolut sicher zu machen. Ist das Laden der Batterie kompliziert oder erfordert es Vorsichtsmaßnahmen? Das Laden der Batterie ist genauso einfach und sicher wie das Anschließen eines Haushaltsgeräts. Es sind nur wenige einfache Handgriffe nötig. Für den Ladevorgang müssen lediglich die Fahrzeugtüren abgeschlossen und die Handbremse angezogen sein. Benötigt ein Elektrofahrzeug zusätzliche Wartung? Nein. Das elektrische Antriebssystem benötigt keine besondere Wartung. Im Gegenteil: Bei einem Elektrofahrzeug gibt es im Vergleich zu einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor sogar weniger Verschleißteile, was den Wartungsbedarf deutlich reduziert. Ist der CO2-Fußabdruck von Elektroautos wirklich kleiner? Elektroautos laufen abgasfrei und stoßen somit lokal kein CO2 aus. Doch wie groß ist der CO2-Rucksack von Elektroautos – also der Ausstoß während der Produktion des Fahrzeugs und der Batterie? Fakt ist, die Produktion von Fahrzeugen und Akkus wird immer nachhaltiger und in naher Zukunft vollständig CO2-frei sein.