Das MINI Concept Aceman – Interieur – MINImalism neu definiert

Auch im Interieur des MINI Concept Aceman dominiert ein reduziertes Design mit klaren Formen und sorgsam ausgeführten Details. Es verbindet sich mit innovativer Technologie und neu interpretierten MINI typischen Designmerkmalen. Im Cockpit des Konzeptfahrzeugs zeigt sich eine konsequente Reduktion auf das Wesentliche, wie sie schon der Konstrukteur des 1959 vorgestellten classic Mini im Sinn hatte. Alec Issigonis entwarf einen Innenraum, in dem neben den Sitzen, dem Lenkrad und dem Schalthebel lediglich ein zentrales Rundinstrument und eine Toggle-Schalter-Leiste genügten, um unvergleichlichen Fahrspaß zu erleben. „Im Interieur des MINI Concept Aceman konzentrieren wir uns auf ein reduziertes Erscheinungsbild in Kombination mit hochwertigen Materialien und freundlichen Farben. Die Digitalisierung ermöglicht es uns, mit wenigen Bedienelementen auszukommen und gleichzeitig das Erlebnis auf eine MINI typische Art und Weise zu maximieren“, erklärt Oliver Heilmer. „Das gesamte Design ist ganz darauf ausgerichtet, den Insassen eine holistische Erfahrung im Innenraum zu bieten.“ Weit aufgespannte und sanft gewölbte Flächen im Bereich der Türverkleidungen und der Armaturentafel fördern das großzügige Raumgefühl. Zum lichtdurchfluteten Ambiente trägt das große Panorama-Glasdach des MINI Concept Aceman bei. Seine Glasfläche wird von den quer und diagonal verlaufenden Streben des Dachträgers unterteilt, deren Struktur das Flaggenmotiv des Union Jack aufgreift und damit auch beim Blick vom Innenraum aus in den Himmel an die Herkunft der Marke erinnert.