Der ŠKODA 130 RS Highlights

Das ideale Sportgerät steht Kahle dabei zweifellos wieder zur Verfügung: Der 130 RS zählt zu den erfolgreichsten Modellen in der über 120-jährigen ŠKODA Motorsporthistorie. Zu den größten Triumphen des auch als ,Porsche des Ostens‘ bekannt gewordenen Hecktrieblers gehören dabei der Sieg in der Markenwertung der Tourenwagen-Europameisterschaft 1981 sowie der Doppelsieg bei der Rallye Monte Carlo 1977 in der Kategorie bis 1.300 cm3 Hubraum. Auch wenn es beim Eifel Rallye Festival nicht um Bestzeiten geht: Da die größenteils neu ausgewählten Demonstrationsstrecken für den öffentlichen Verkehr gesperrt werden, kann Kahle das Potenzial des 130 RS darauf ungehemmt unter Beweis stellen und im echten Wettbewerbstempo über die Prüfungen jagen. Gleiches gilt für die weiteren, aus privater Hand stammenden Fahrzeuge von ŠKODA, die beim Eifel Rallye Festival zu erleben sind – und ebenfalls ihren Teil zur Geschichte der 1972 erstmals ausgetragenen Rallye-Weltmeisterschaft beigetragen haben. Freuen dürfen sich die Fans unter anderem auf gleich zwei FABIA WRC. Diese World Rally Cars entstanden auf Basis des serienmäßigen ŠKODA FABIA RS der ersten Generation. Während das fünftürige Kurzheckmodell mit einem 96 kW (130 PS) starken TDI-Dieselmotor bei den Händlern stand, verfügt der FABIA WRC über einen aufgeladenen Vierzylinder-Ottomotor mit zwei Liter Hubraum, 221 kW (300 PS) und ein maximales Drehmoment von 600 Nm. In der Rallye-Weltmeisterschaft startete der ŠKODA FABIA WRC erstmals bei der Rallye Deutschland 2003.