Lamborghini Squadra Corse präsentiert den neuen Huracán GT3 EVO2, die Rennversion des Huracán STO

Lamborghini präsentiert den neuen Huracán GT3 EVO2, der von der Lamborghini Squadra Corse auf Grundlage des Huracán STO konzipiert und entwickelt wurde. Mit ihm teilt er sich wichtige Designelemente, den Hinterradantrieb und den V10-Saugmotor, welcher in der Straßenversion 640 PS Leistung abliefert. Im Vergleich zum Huracán GT3 EVO, der 2019 auf Grundlage der Straßenversion des Huracán EVO zugelassen wurde, entspricht der GT3 EVO2 zur Gänze dem neuen technischen Reglement der FIA 2022. Er wartet mit komplett neuen Aerodynamik-Lösungen sowie einem neuen Ansaugsystem auf. Die unverkennbare Lufthutze im sechseckigen Design sowie die Heckfinne stammen vom Huracán STO und tragen zu einem effizienteren Ansaugsystems und einer besseren Fahrzeugbalance bei. Die Lufthutze ist mit einem Schnorchel verbunden, der die seitlichen Lufteinlässe ersetzt. Er leitet den Luftstrom optimal auf direktem Wege zum Motor und sorgt damit für ein noch besseres Ansprechverhalten auf die Befehle des Fahrers. Die zehn neuerdings elektronisch betätigten Drosselklappen erhöhen die Effizienz des V10 mit Titanventilen. Das gesamte von der Lamborghini Squadra Corse entwickelte System ist mit nur vier Schrauben am Motor montiert. Diese Lösung wurde erstmals beim Essenza SCV12 genutzt, um Wartungsarbeiten zu erleichtern.