Serienproduktion des ENYAQ COUPÉ iV im ŠKODA AUTO Stammwerk Mladá Boleslav angelaufen

Im Stammwerk von ŠKODA AUTO in Mladá Boleslav ist die Serienproduktion des neuen ŠKODA ENYAQ COUPÉ iV angelaufen. Ebenso wie der erfolgreiche, voll batterieelektrische ENYAQ iV basiert es auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) aus dem Volkswagen Konzern. Mehr als 120 Einheiten des eleganten Coupés entstehen im Stammwerk täglich neben den Modellreihen ENYAQ iV, OCTAVIA und OCTAVIA iV. Künftig montieren 2.000 Angestellte neben dem ŠKODA ENYAQ iV und dem OCTAVIA auf derselben Fertigungslinie zusätzlich mehr als 120 Einheiten des ENYAQ COUPÉ iV pro Tag. Die beiden ENYAQ iV-Varianten sind die einzigen Modelle auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) aus dem Volkswagen Konzern, die in Europa außerhalb von Deutschland vom Band rollen. Das emotional gestaltete ŠKODA ENYAQ COUPÉ iV verbindet eine sportliche Linienführung mit großzügigen Platzverhältnissen und bietet ein Kofferraumvolumen von 570 Litern. Das serienmäßige Panoramaglasdach ist das größte im aktuellen ŠKODA Portfolio und nimmt die gesamte Dachfläche ein. Gleichzeitig ist es dünner als das Volldach, was den Passagieren zusätzliche Kopffreiheit bietet. Der Luftwiderstandsbeiwert konnte gegenüber dem ŠKODA ENYAQ iV nochmals verbessert werden. Er liegt nun bei cw 0,234 und trägt damit zur hohen Effizienz des ŠKODA ENYAQ COUPÉ iV bei. Die maximale Reichweite liegt – je nach Ausstattung – bei bis zu 545 Kilometern im WLTP-Zyklus. Damit ist das ŠKODA ENYAQ COUPÉ iV voll langstreckentauglich.