ŠKODA AFRIQ – Antrieb – Power für alle vier Räder für Traktion auf jedem Untergrund

Beim AFRIQ haben die Berufsschüler Technikkomponenten des Basisfahrzeugs ŠKODA KAMIQ, eines ŠKODA OCTAVIA und des Rallye-Modells ŠKODA FABIA Rally2 evo kombiniert. Die Karosserie stammt vom KAMIQ und der Rallye-FABIA steuert vor allem im Interieur Komponenten bei. Der Antriebsstrang aus einem ŠKODA OCTAVIA 4×4 sorgt für die nötige Power des achten Azubi Cars. Dabei verteilt ein 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) die Leistung von 140 kW (190 PS) und ein maximales Drehmoment von 320 Nm an alle vier Räder. Der ŠKODA AFRIQ ist somit für den Offroad-Einsatz bestens gerüstet. Traditionell verbauen die Teilnehmer des Azubi Car-Projekts bei der Konstruktion ihres Traumautos auch Technikkomponenten anderer ŠKODA Fahrzeuge und passen diese entsprechend an. Beim ŠKODA AFRIQ betrifft das vor allem den Antriebsstrang: Motor und Getriebe stammen aus einem ŠKODA OCTAVIA 4×4. Der 2,0-TSI-Vierzylinder entwickelt 140 kW (190 PS) und ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Die Kraft verteilt ein 7-Gang-DSG an alle vier Räder. Die Abgasanlage wurde an den neuen Motor und den modifizierten Unterboden angepasst.