Vier mal vier hoch zwei – die zweite Generation der 4MATIC vor 25 Jahren

Ein noch besseres Fahrverhalten bei schwierigen Straßenverhältnissen bietet im Winter vor 25 Jahren die innovative zweite Generation der Mercedes-Benz 4MATIC. Statt herkömmliche Differenzialsperren zu verwenden, setzt die neue 4MATIC auf das Elektronische Traktionssystem 4ETS: Es schaltet sich automatisch ein, wenn mindestens ein Rad auf glattem Untergrund durchdreht. Dann erhöht das System an diesem Rad den Bremsdruck, bis es wieder im vorgegebenen Verhältnis zu den anderen Rädern rotiert. Heute ist der permanente Allradantrieb über alle Klassen des Personenwagenprogramms von Mercedes-Benz hinweg etabliert, vom rein elektrisch fahrenden EQA 300 4MATIC bis zum neuen Mercedes-AMG SL 63 4MATIC+. Diese erheblich weiterentwickelte Generation des Allradantriebs debütiert vor 25 Jahren in den Typen E 280 4MATIC und E 320 4MATIC der E-Klasse der Baureihe 210. Beide sind mit V6-Motoren der neu entwickelten Baureihe M 112 mit Dreiventiltechnik und Doppelzündung ausgestattet. Der Weltöffentlichkeit werden diese Fahrzeuge erstmals vom 6. bis 16. Februar 1997 auf der Messe AutoRAI in Amsterdam präsentiert. Direkt nach dieser Premiere ist der E 280 4MATIC erhältlich, der Marktstart der hubraumstärkeren Variante folgt im Juni 1997.